Sieben Männer werden zu Ständigen Diakonen geweiht

Zum Zeichen der Hingabe legen sich die Weihekandidaten ausgestreckt auf den Boden (Archivbild).

Zum Zeichen der Hingabe legen sich die Weihekandidaten ausgestreckt auf den Boden (Archivbild).

Sieben Männer aus Gronau, Rhede, Bocholt, Bottrop, Castrop-Rauxel, Senden und Winnekendonk wird Bischof Dr. Felix Genn am Sonntag, 22. November, um 14.30 Uhr im St.-Paulus-Dom Münster zu Ständigen Diakonen weihen. An der Feier unter dem Leitwort „Ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit auch ihr so handelt, wie ich an euch gehandelt habe“ (Joh 13,15) können wegen der Corona-Vorschriften nur wenige geladene Gäste teilnehmen. Das Bistum Münster überträgt sie aber live unter www.bistum-muenster.de, www.paulusdom.de sowie auf seiner Facebook-Seite und seinem Youtube-Kanal.

Gemeinsam mit den sieben Weihekandidaten aus dem Bistum Münster haben fünf Männer aus dem benachbarten Bistum Osnabrück die vierjährige Ausbildung am Institut für Diakonat und Pastorale Dienste (IDP) in Münster absolviert. Sie werden einen Tag zuvor am Samstag, 21. November, in Osnabrück von Bischof Franz-Josef Bode geweiht werden.

Das 1970 in Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils im Bistum Münster wieder eingeführte Amt des Ständigen Diakons ist eine besondere Form des Diakonats. Während andere Diakone etwa ein Jahr nach der Diakonenweihe zum Priester geweiht werden, bleibt der Ständige Diakon in seinem Amt. Er leistet seinen Dienst entweder hauptberuflich oder neben einem Zivilberuf. Im Bistum Münster (nordrhein-westfälischer und niedersächsischer Teil) gab es zum Stichtag 31. Dezember 2019 189 Diakone mit Zivilberuf und 35 Diakone im Hauptberuf. Hinzu kamen 65 nicht aktive Diakone.

Wie Priester unterliegen Diakone der Pflicht zum Zölibat. Dennoch können verheiratete Männer zu Diakonen geweiht werden. Sie werden dann für die Dauer ihrer Ehe von der Zölibatspflicht freigestellt.

Diakone sind durch das Weihesakrament beauftragt und gestärkt, Menschen in Notsituationen nahe zu sein und beizustehen. Sie leiten Begräbnisfeiern, spenden das Sakrament der Taufe und assistieren bei der Eheschließung. Außerdem predigen sie und wirken in der Messe mit.

Text: Bischöfliche Pressestelle
Video: Kirche+Leben
Foto: Michael Bönte, Kirche+Leben

Öffnungszeiten

Der Dom ist werktags von 6.30 bis 19.00 Uhr und sonntags von 6.30 bis 19.30 Uhr geöffnet.

Beichtzeiten

Die aktuellen Beichtzeiten finden Sie jeweils in der wöchentlichen Gottesdienstordnung.

Online-Spende

Wir verweisen auf das Online-Portal, welches das Bistum Münster seit 2017 nutzt. Dort finden Sie auch Informationen zu den verschiedenen Projekten und wohin die Gelder weitergeleitet werden.