Sehbehindertenmonat: Aktionen im Dom und im LWL-Museum

Bei einem speziell konzipierten Rundgang durch den Dom werden verschiedene Kunstgegenstände vor allem über das Hören und Tasten erlebbar gemacht.

Bei einem speziell konzipierten Rundgang durch den Dom werden verschiedene Kunstgegenstände vor allem über das Hören und Tasten erlebbar gemacht. | Foto: pixabay.com

Die Belange blinder und sehbehinderter Menschen stehen im Juni besonders im Mittelpunkt. Beim bundesweiten Aktionsmonat des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes sind in diesem Jahr die katholische und evangelische Kirche Projektpartner. Veranstaltungen in ganz Deutschland machen auf die Situation sehbehinderter Menschen aufmerksam und setzen einen Impuls – für mehr Barrierefreiheit und Inklusion. Auch im Bistum Münster finden kulturelle Angebote für Menschen mit einer Sehbehinderung statt.

Mit „Zeit – Raum – Klang“ ist eine gemeinsame Veranstaltung von St.-Paulus-Dom und LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster überschrieben. Bei einem speziell konzipierten Rundgang durch den Dom und das Museum werden am Freitag, 17. Juni, von 15.30 bis 17.30 Uhr verschiedene Kunstgegenstände vor allem über das Hören und Tasten erlebbar gemacht. Treffpunkt ist der barrierefreie Seiteneingang am Dom. Bei Bedarf können Menschen mit Sehbehinderung an der Bushaltestelle am Domplatz abgeholt werden.

Eine Woche zuvor, am Freitag, 10. Juni, lädt das LWL-Museum Menschen mit einer Seh- oder Hörbehinderung von 15 bis 17 Uhr zu einem öffentlichen Rundgang durch das Museum ein. Thematisch geht es bei der Veranstaltung mit dem Titel „Münz-tastisch“ um die Geschichte des Geldes zum Tasten und Entdecken. 2000 Jahre alte Münzen, leichte Pfennige des Mittelalters und die Prägung eines Talers können in die Hand genommen werden und ertastet werden. Treffpunkt ist die Kasse des LWL-Museums.

Ein Telefonrundgang per Zoom für Menschen mit und ohne Sehbehinderung sowie Menschen mit Mobilitätseinschränkungen am Freitag, 15. Juli, von 15 bis 16.30 Uhr komplettiert das Angebot. „Bei Anruf Kunst! Von Vergänglichkeit und höfischem Barock“, so lautet der Titel der Veranstaltung.

Die Teilnahme ist kostenlos. Bei Veranstaltungen im Museum wird der Eintritt von 9 Euro berechnet, mit einem Schwerbehindertenausweis reduziert sich der Preis um 50 Prozent. Begleitpersonen haben gegen Vorlage eines Nachweises freien Eintritt. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben kostenlosen Zugang. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0251 5907201.

Informationen zur Barrierefreiheit: Uneingeschränkt barrierefreier Zugang vom Domplatz mit taktiler Leitlinie zu einem Türöffner, der Eingang Rothenburg ist über eine Rampe mit dem Rollstuhl zugänglich. Ein Personenaufzug sichert die Erreichbarkeit aller Ausstellungsräume vom Foyer aus. Barrierefreie Toiletten stehen in allen Etagen zur Verfügung.

Text: Bischöfliche Pressestelle

Öffnungszeiten

Der Dom ist werktags von 6.30 bis 19.00 Uhr und sonntags von 6.30 bis 19.30 Uhr geöffnet.

Beichtzeiten

Die aktuellen Beichtzeiten finden Sie jeweils in der wöchentlichen Gottesdienstordnung.

Online-Spende

Wir verweisen auf das Online-Portal, welches das Bistum Münster seit 2017 nutzt. Dort finden Sie auch Informationen zu den verschiedenen Projekten und wohin die Gelder weitergeleitet werden.