Orgelandachten in der Osterzeit

Stefan Viegelahn, Professor für Orgel und Ausbildungsdirektor für Kirchenmusik an der Musikhochschule Frankfurt.

Stefan Viegelahn, Professor für Orgel und Ausbildungsdirektor für Kirchenmusik an der Musikhochschule Frankfurt.

In diesem Jahr lädt das Domkapitel an den Samstagen der Osterzeit zu Orgel-Andachten in den St.-Paulus-Dom ein. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Neben Orgelmusik, die von namhaften Interpreten gespielt wird, gibt es einen Geistlichen Impuls, Gebet und Segen.

Die erste Orgelandacht ist am Samstag, 10. April. Zu Gast an der Domorgel ist Stefan Viegelahn. Er wirkt als Professor für Orgel und Ausbildungsdirektor für Kirchenmusik an der Musikhochschule Frankfurt.

Er beginnt sein Programm mit Johann Sebastian Bachs Toccata, Adagio und Fuge C-Dur. Es folgen zwei Sätze aus der 4. Symphonie von Louis Vierne, „Alleluja“ aus dem Zyklus „L’Ascension“ von Olivier Messiaen und schließt mit dem Choral Nr. 3 in a-Moll von César Franck.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Dom sind die Kontaktdaten zu hinterlegen. Die Formulare liegen für Gottesdienstbesucher im Dom aus; das Formular können Sie sich auch direkt ausdrucken und ausgefüllt und unterschrieben mit zum Dom bringen und dort in einer Box einwerfen. Um Spenden wird freundlich gebeten.

Weitere Termine:

17. April 2021
Benjamin Pfordt (Münster)
Werke von G. Böhm, M. Duruflé, A. Wammers, Th. Dubois

24. April 2021
Fabian Luchterhandt (Dom zu Lübeck)   
J.S. Bach, L. Vierne, J. Alain, Improvisation

01. Mai 2021
Domorganist Thomas Schmitz
F. Schmidt, G. Schmitt, Fl. Peeters

08. Mai 2021
Konrad Paul (Kantor an der Apostelkirche Münster)
J.S. Bach, Ch.M. Widor, L. Vierne, M. Dupré

15. Mai 2021
Iveta Apkalna (Riga/Berlin)


Text: Thomas Schmitz, jas
Foto: Viegelahn

Öffnungszeiten

Der Dom ist werktags von 6.30 bis 19.00 Uhr und sonntags von 6.30 bis 19.30 Uhr geöffnet.

Beichtzeiten

Die aktuellen Beichtzeiten finden Sie jeweils in der wöchentlichen Gottesdienstordnung.

Online-Spende

Wir verweisen auf das Online-Portal, welches das Bistum Münster seit 2017 nutzt. Dort finden Sie auch Informationen zu den verschiedenen Projekten und wohin die Gelder weitergeleitet werden.