Ökumenischer Pfingstmontag auf dem Domplatz

Freuen sich auf den ökumenischen Pfingstmontag: Margret Dick von der altkatholischen Kirche, Pfarrer André Sühling von der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser und Pfarrer Friedrich Stahlhut von der Evangelische Apostel-Kirchengemeinde.

Freuen sich auf den ökumenischen Pfingstmontag: Margret Dick von der altkatholischen Kirche, Pfarrer André Sühling von der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser und Pfarrer Friedrich Stahlhut von der Evangelische Apostel-Kirchengemeinde.

An Pfingsten feiern die Christinnen und Christen den „Geburtstag der Kirche“: Zum zwölften Mal lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Münster (ACK) zum ökumenischen Pfingstmontag auf den Domplatz ein. Am 6. Juni wird zunächst mit einem ökumenischen Gottesdienst auf der Open-Air-Bühne gestartet, danach gibt es ein vielfältiges Bühnenprogramm und ein Podiumsgespräch. Pfarrer André Sühling, Vorsitzender der ACK, freut sich auf das Zusammensein nach pandemiebedingter Pause: „Christsein bedeutet auch in Gemeinschaft zu sein, sich zu begegnen und ins Gespräch zu kommen.“

Bewusst haben sich die Veranstalter gegen ein biblisches Motto entschieden. Mit „Sehnen. Atmen. Sicher sein.“ sollen alle Menschen in der Stadt angesprochen werden, auch diejenigen, die nur einen geringen oder keinen Zugang zur Kirche haben. „Das Gefühl von Freisein wollen wir, gerade jetzt, da in der Corona-Pandemie zumindest vorerst ein vorsichtiges Aufatmen möglich scheint, ebenso aufgreifen wie das Gefühl von Sichersein, in einer Zeit, in der sich dieser Wunsch seit Beginn des Ukraine-Krieges noch verstärkt hat“, erklärt Pfarrer Friedrich Stahlhut von der evangelischen Kirche und Mitglied im ACK-Vorstand.

Neben Gottesdienst, Gespräch und Musik soll deshalb auch inhaltlich versucht werden, Antworten auf diese Spannung zu geben. Moderiert von Amelie Fröhlich vom WDR diskutieren vier Podiumsgäste miteinander und mit dem Publikum unter anderem über die Frage, welche Gewissheit und Sicherheit der christliche Glaube in unruhigen Zeiten geben kann. Gäste sind Anna-Nicole Heinrich, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Wolfgang Heuer, Dezernent der Stadt Münster, Matilda Kohnen von Fridays for Future und Prof. Dr. Thomas Reker, langjähriger Ärztlicher Direktor der LWL-Klinik Münster. Anna-Nicole Heinrich wird zuvor im Gottesdienst die Predigt halten. Die Präses wurde 2021 mit erst 25 Jahren in eines der höchsten Ehrenämter der evangelischen Kirche gewählt, damit ist sie in diesem Amt die Jüngste in der Geschichte der EKD.

Der Gottesdienst auf dem Domplatz beginnt um 11.30 Uhr, ab 11 Uhr werden die Teilnehmenden musikalisch eingestimmt. Es musizieren die Regionalkantorin Jutta Bitsch mit Chorsängerinnen und -sängern, Pop-Kantor Hans Werner Scharnowski mit einer Band sowie Posaunistinnen und Posaunisten. Anschließend stellen sich Organisationen und Gruppen auf dem „Markt der Möglichkeiten“ vor, parallel gibt es ein Bühnenprogramm, ab 13.30 Uhr mit dem Clown Fidelidad. Das Podiumsgespräch beginnt um 14 Uhr im benachbarten Gebäude der Bezirksregierung. Der ökumenische Pfingstmontag endet um 16 Uhr mit einem geistlichen Ausklang im Dom.


Text/Foto: Ann-Christin Ladermann, Bischöfliche Pressestelle

Öffnungszeiten

Der Dom ist werktags von 6.30 bis 19.00 Uhr und sonntags von 6.30 bis 19.30 Uhr geöffnet.

Beichtzeiten

Die aktuellen Beichtzeiten finden Sie jeweils in der wöchentlichen Gottesdienstordnung.

Online-Spende

Wir verweisen auf das Online-Portal, welches das Bistum Münster seit 2017 nutzt. Dort finden Sie auch Informationen zu den verschiedenen Projekten und wohin die Gelder weitergeleitet werden.