St.-Paulus-Dom MünsterZentrum des Bistums und Abbild der Kirche
Paulusdom1
Paulusdom2
AKTUELL
Dommessdiener

Zur Internetseite der Messdiener am St.-Paulus-Dom: www.dommessdiener.de

www.dommessdiener.de

Domkammer

Zur Internetseite der Domkammer des St.-Paulus-Domes: www.domkammer-muenster.de

www.domkammer-muenster.de

750-jähriges Jubiläum
des St.-Paulus-Doms
vom 26. bis zum 28. September 2014
Dom-Jubiläum

Vom 26. bis zum 28. September 2014 feiern wir das 750-jährige Jubiläum des St.-Paulus-Doms zu Münster. Am 30. September 1264 wurde der heutige Dom durch Bischof Gerhard von der Mark geweiht.

Erste Informationen rund um das bevorstehende Fest finden Sie unter www.domjubilaeum.de

 
Führung in Gebärdensprache
durch den Dom zu Münster
und die Domkammer

Bereits im Vorfeld der Feierlichkeiten zum 750-jährige Jubiläum des St. Paulus-Doms zu Münster werden Führungen durch den Dom und die Domkammer auch in Gebärdensprache angeboten.

Die Veranstaltungen werden geleitet von Martin Heuser, der selbst gehörlos ist und seit vielen Jahren kulturelle Veranstaltungen als Gebärdendolmetscher begleitet.

Termine:
Sa, 06.09.2014
Sa, 03.01.2015
Sa, 07.03.2015

Uhrzeit: 14:00-15:30 Uhr

Treffpunkt: "Paradies" (Hauptportal)

Preise:
Gruppen (bis 25 Personen): 60,00 €
Einzelpersonen: 5,00 €

Anmeldung:
Tel. 0251/495-1189
Fax 0251/495-6704
schroeer-m@bistum-muenster.de

Nähere Informationen ...

 
Öffentliche Domführungen
zum 750-jährigen Domjubiläum

11:00 -12:00 Uhr
Treffpunkt: Paradiesportal
Kosten: 3,00 / 2,00 €
Kinder bis 8 Jahre frei
Vorverkauf: "Kleines Paradies", Spiegelturm 2, Münster

Neben einem Gesamtüberblick lenken die Referenten den Blick der Besucher auf ein bestimmtes Thema. Die Reihe der öffentlichen Führungen stimmt ein auf das 750jährige Domjubiläum, das vom 26. bis 28. September 2014 gefeiert wird.

Die nächsten Termine:

  • Mi, 30.07.2014
    Dr. Franz-Egon Humborg
    Der Heilige Ludgerus im St. Paulus-Dom zu Münster
 
Das große Triumphkreuz im Dom
entstand schon während der Bauzeit
Computertomographische Untersuchung ermöglicht genaue Datierung
CT-Aufnahme
CT des Kopfes.

Münster (pbm). "Für Kunstpfleger ist das eine absolute Sensation!" – Domkustos Dr. Udo Grote hatte allen Grund zur Freude: Jetzt weiß er ziemlich sicher, wie alt das große ‚Triumphkreuz‘ ist, das hoch oben im Altarraum des St.-Paulusdoms in Münster hängt. Eine computer-tomographische Untersuchung am Universitätsklinikum Münster (UKM) lieferte Bilder, deren Auswertung Grote so zusammenfasste: "Dieses einzigartige Kruzifix entstand höchstwahrscheinlich tatsächlich während der Bauphase des heutigen Doms zwischen 1220 und 1250". ....mehr

 
Dompropst Schulte:
Mehr Menschen erreichen, als im Dom Platz finden
Besondere Veranstaltungen der Bistumskathedrale jetzt live im Internet
Videoregie.

Besondere Gottesdienste, Konzerte und Vorträge, die im Paulus-Dom stattfinden, können künftig per Internet-Live-Video zu Hause, im Büro oder unterwegs miterlebt werden. Die gelegentlichen Live-Streamings aus der Bistumskathedrale starten im neuen Kirchenjahr, das im Advent beginnt. Erster Termin ist das Adventssingen mit dem Domchor am Samstag (7. Dezember) ab 17:15 Uhr. Zu sehen sind die Übertragungen auf www.paulusdom.de, auf www.bistum-muenster.de, in kirchensite.de und auf www.katholisch.de. ...mehr

 
Bischofskonferenz bescherte
Bistumsübertragungen viele Zuschauer
Bis zu 15.000 verfolgten einzelne Livestreams aus Münster
Über eine "hervorragende Resonanz" bei den Gottesdienstübertragungen im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Bischofskonferenz in Münster freuen sich alle Beteiligten beim Bistum Münster, bei katholisch.de und bei domradio.de. "15.000 Streamabrufe beim Eröffnungsgottesdienst am Montagabend, 14.000 bei der Präsentation des neuen Vorsitzenden Kardinal Reinhard Marx und je rund 3.000 bei den Frühmessen um 7.30 Uhr von Dienstag bis Donnerstag: Das sind vergleichsweise große und außerordentlich erfreuliche Reichweiten", bilanziert Martin Wißmann vom Projektteam des Bistums. ...mehr
 
Bundespräsident Gauck besuchte Galen-Grab
Domdechant Kleyboldt begleitete Staatsoberhaupt
Bundespräsident Gauck besuchte Galen-Grab
Bundespräsident Joachim Gauck (l.) hat am Donnerstag (28.11.2013) im Rahmen seiner Münster-Visite das Grab des seligen Clemens August Kardinal von Galen im St.-Paulus-Dom besucht. In Begleitung von Domdechant und Generalvikar Norbert Kleyboldt (r.) entzündete das deutsche Staatsoberhaupt eine Kerze am Grab in der Ludgeruskapelle. Galen, der von 1933 bis 1946 Bischof von Münster war, gilt als einer der namhaftesten Widersacher der Nationalsozialisten; seine Predigten im 1941 gegen die Machthaber machten Galen weltberühmt und brachten ihm den Ehrentitel "Löwe von Münster" ein.
 
kirchensite-VIDEOS zur Wiedereröffnung
Eindrücke von der renovierten Kathedrale

15 Monate lang war der St.-Paulus-Dom auf Grund von Renovierungsarbeiten geschlossen. Am Samstag (16.02.2013) ist er mit einer Pontifikalvesper wiedereröffnet worden. - kirchensite.de hat hierzu Videos produziert:

 
Glockengeläut des Paulusdoms
Anhören und Herunterladen

Bistum. Unter der Internetadresse des münsterschen St.-Paulus-Doms gibt es eine Neuerung: Das Glockengeläut der Domkirche wird zum Herunterzuladen und Anhören angeboten.

Es erklingen alle zehn Glocken von der Kleinsten mit dem Namen "Raphael" und mit einem Durchmesser von knapp 60 Zentimeter bis zum "Kardinal" mit einem Durchmesser von 2,30 Meter. Neben den Einzelglocken kann der Nutzer sich aber auch drei Teilgeläute anhören, die zum Teil eine eigene Bezeichnung haben wie etwa die "Englische Jagd" und das "Salve Regina".

Im mächtigen Südturm schwingen bei vollem Geläut zehn Bronzeglocken mit etwa 20,6 t Gewicht. Das Vollgeläut lädt zu einem Pontifikalamt zum Hochfest ein und kann mit dem entsprechenden Vorläuten ebenfalls auf der Internetseite gehört werden.

Das Glockengeläut der Domkirche...

 
Zentrum des Bistums und Abbild der Kirche
Herausragende Bedeutung des Paulusdomes

Der St.-Paulus-Dom in Münster hat für das Bistum eine herausragende Bedeutung. Nach den Worten des verstorbenen Bischofs Dr. Reinhard Lettmann ist der Dom gar "ein Abbild der Kirche". Die markante Kathedrale im Herzen der Westfalenmetropole symbolisiert das Zentrum des Bistums.

Der Dom ist die Kirche des Bischofs von Münster. Dort steht die "Cathedra", der Sitz des Diözesanbischofs, von der er seine Lehr- und Verkündigungsvollmacht ausübt. Wenn der Bischof bei seiner Einführung die Diözese "in Besitz nimmt", ist der Dom der dafür kirchenrechtlich vorgeschriebene Ort. 

Mutterkirche der Diözese

Als Haupt- und Mutterkirche der Diözese ist der Dom der Ort für wichtige Gottesdienste und Feiern: So finden Bischofs- und Priesterweihen dort statt. Die heiligen Öle, die in den Gemeinden des Bistums bei der Spendung der Sakramente Verwendung finden, werden alljährlich in einem Gottesdienst mit dem Bischof im Dom geweiht.

Der jetzige Dom ist die dritte Kirche an dieser Stelle. Er ist im Wesentlichen ein Werk des 13. Jahrhunderts. Er gehört mit seinen zahlreichen Kunstwerken zu den herausragenden Gotteshäusern Westfalens. Die verschiedenen Epochen der Geschichte der Diözese werden an und in diesem Gebäude sichtbar.

Ein geistlicher Ort

Für die Stadt Münster hat der Paulusdom darüber hinaus eine besondere Bedeutung. Der in sich abgeschlossene Domplatz zeigt noch heute die Umgrenzung der hochmittelalterlichen, befestigten Domburg. Sie war die Keimzelle der Stadt.

Aber der St.-Paulus-Dom ist noch viel mehr: Er ist ein geistlicher Ort. Das Domkapitel, ein Kollegium von Geistlichen an der Domkirche, engagiert sich für eine würdige und feierliche Gestaltung der Gottesdienste. Klarissenschwestern, die einen Konvent in unmittelbarer Nähe zum Paulusdom haben, gestalten täglich die Vesper, das kirchliche Abendlob, in dem Gotteshaus. Der Dom ist eine Stätte des Gebetes.

 
Öffnungszeiten
sonn- und feiertags:
6.30 bis 19.30 Uhr
werktags:
6.30 bis 19 Uhr
Gottesdienstzeiten
Die Gottesdienstzeiten des St.-Paulus-Domes und die Sonntagsgottesdienste der Nachbarkirchen können Sie hier einsehen...
Beichtzeiten

Mo., Mi., Do., Fr.:
7.30 bis 7.50 Uhr, 
8.30 bis 9.30 Uhr
Di.: 16.00 bis 18.00 Uhr
Mi.: 10.00 bis 12.00 Uhr
Do.: 16.00 bis 17.00 Uhr
Do. vor Herz-Jesu-Freitag: 16.00 bis 18.00 Uhr
Fr.: 16.00 bis 18.00 Uhr
Sa.: 7.30 bis 7.50 Uhr,
8.30 bis 12.00 Uhr,
15.00 bis 18.00 Uhr,
Zu anderer Zeit nach Vereinbarung
(Telefon: 0251 9 27 60)

Den Paulusdom erleben

Hier finden Sie Rundgänge durch den Dom: virtuell, kunsthistorisch und geistlich...

Virtueller Rundgang

Domführungen
Im St.-Paulus-Dom werden verschiedene Führungen angeboten. Hier finden Sie weitere Informationen...
Kirche+Leben
Wochenzeitung im Bistum Münster.

Kirche+Leben