Vita in Stichworten

Seliger Clemens August Graf von Galen.
Seliger Clemens August Graf von Galen.
  • 16. März 1878 - Geburt auf Burg Dinklage als elftes von 13 Kindern
  • ab 31. Mai 1890 - Besuch des Jesuitenkollegs in Feldkirch (Österreich) bis 1894
  • 21. August 1896 - Reifeprüfung am Gymnasium Antonianum in Vechta
  • ab Herbst 1896 - Studium Philosophie/Theologie: Fribourg, Innsbruck, Münster
  • 28. Mai 1904 - Priesterweihe im Dom zu Münster durch Bischof H. Dingelstad
  • 1904 – 1906 - Kaplan von Weihbischof Maximilian Gereon Graf von Galen
  • 1906 – 1911 - Kaplan an St. Matthias in Berlin-Schöneberg
  • 1911 – 1919 - Seelsorger (Kurat) an St. Clemens Maria Hofbauer in Berlin
  • 1919 – 1929 - Pfarrer an St. Matthias in Berlin
  • 1929 – 1933 - Pfarrer an der Stadt- und Marktkirche St. Lamberti in Münster
  • 5. September 1933 - Ernennung zum Bischof von Münster durch Papst Pius XI.
  • 28. Oktober 1933 - Bischofsweihe im Dom durch Kardinal Joseph Schulte (Köln)
  • 28. Oktober 1933 - Erster Hirtenbrief zum Wahlspruch "Nec laudibus nec timore"
  • 26. März 1934 - Fastenhirtenbrief zum "Neuheidentum" der Nationalsozialisten
  • 14. März 1937 - Veröffentlichung der Enzyklika "Mit brennender Sorge"
  • 13./20. Juli, 3. August 1941 - Predigten gegen "Klostersturm" und Euthanasie der Nazis
  • 10. Oktober 1943 - Schwere Bombenangriffe: Bischöfliches Palais ausgebombt
  • 12. September 1944 - Umzug aus dem kriegszerstörten Münster nach Sendenhorst
  • 31. März 1945 - Einzug der amerikanischen Truppen in Sendenhorst
  • 21. Februar 1946 - Berufung in das Kardinalskollegium durch Papst Pius XII.
  • 16. März 1946 - Triumphaler Empfang in Münster, Ernennung zum Ehrenbürger
  • 19. März 1946 - Schwere Erkrankung, Operation, Empfang der Krankensalbung
  • 22. März 1946 - Tod des Kardinals im Franziskushospital in Münster
  • 28. März 1946 - Beisetzung in der Ludgeruskapelle des Domes zu Münster
  • 10. Juli 1956 - Beantragung des Seligsprechungsprozesses in Münster
  • 22. Oktober 1956 - Offizielle Annahme durch Bischof Dr. Michael Keller
  • 1. Mai 1987 - Besuch des Galengrabes im Dom durch Papst Johannes Paul II.


Text: Bischöfliche Pressestelle Münster
Foto: Bistumsarchiv
14.03.2003

Kontakt

Domverwaltung
Domplatz 28
48143 Münster
Telefon: 0251 / 495-6700
Telefax: 0251 / 495-6704
dom@bistum-muenster.de

Öffnungszeiten

sonn- und feiertags: 6.30 bis 19.30 Uhr
werktags: 6.30 bis 19 Uhr

Barrierefreiheit im Dom

Menschen mit Behinderungen können den Dom durch das barrierefreie Uhrenportal betreten (automatische Türöffnungen).

Für Menschen mit Hörbehinderung gibt es im Mittelschiff des St. Paulus-Domes eine induktive Höranlage (Induktionsschleife).

Termine: Live-Übertragungen

Alle Termine der Video-Live-Streams aus dem St.-Paulus-Dom ...

Gottesdienstzeiten

Die Gottesdienstzeiten des St.-Paulus-Doms können Sie hier einsehen.

Beichtzeiten

Mo.: 8.30 bis 10.30 Uhr
Di.: 16.00 bis 18.00 Uhr
Mi.: 8.30 bis 12.00 Uhr
Do.: 8.30 bis 10.30 Uhr
zusätzlich: Do. vor Herz-Jesu-Freitag:
16.00 bis 18.00 Uhr
Fr.: 8.30 bis 10.30 Uhr und
16.00 bis 18.00 Uhr
Sa.: 8.30 bis 12.00 Uhr und
15.00 bis 18.00 Uhr
Zu anderer Zeit nach Vereinbarung (Telefon: 0251 92760).

Den Paulusdom erleben

Rundgänge durch den Dom: virtuell, kunsthistorisch und geistlich.

Domführungen

Im St.-Paulus-Dom werden verschiedene Führungen angeboten. Informieren Sie sich!

Logo Bistum Münster