Studentinnen führen in ihrer Muttersprache durch den Dom

Sie freuen sich über jeden Besuch: Die Studentinnen Maartje Riezebos aus den Niederlanden, Almudena de Agustin aus Spanien und Emma Gallagher aus England (von links) führen die Besucher in ihrer jeweiligen Muttersprache durch den Dom.

Sie freuen sich über jeden Besuch: Die Studentinnen Maartje Riezebos aus den Niederlanden, Almudena de Agustin aus Spanien und Emma Gallagher aus England (von links) führen die Besucher in ihrer jeweiligen Muttersprache durch den Dom.

Gäste aus Spanien, England und den Niederlanden haben auch in diesem Jahr wieder Grund zur Freude: Im St.-Paulus-Dom Münster bieten Studierende Führungen in ihrer jeweiligen Muttersprache an. Unter dem Motto „Steine zum Sprechen bringen“ führen sie die Besucher kostenlos durch die Kathedrale.

Maartje Riezebos aus den Niederlanden, Almudena de Agustin aus Spanien und Emma Gallagher aus England nehmen in diesem Jahr zum ersten Mal am Projekt der ökumenischen Organisation ARC („Accueil“ (Empfang), „Rencontre“ (Begegnung) und „Communauté“ (Gemeinschaft)) teil, die in den Sommermonaten Führungen in verschiedenen europäischen Kathedralen organisiert: „Mir macht es Spaß, über die Geschichte zu reden und die häufig versteckten Botschaften mit den Mitmenschen zu teilen“, sagt die 24-jährige Riezebos. „Die Menschen sind dankbar und häufig überrascht Dinge zu erfahren, die sie selbst noch gar nicht über den Dom wussten“ , ergänzt die 19-jährige de Augustin.

Seit Anfang August sind die Studierenden zu Besuch in Münster und haben, neben dem Dom, auch schon andere Dinge in der Stadt lieben und schätzen gelernt. „ Ich liebe Münster und seine ganzen Fahrräder – es gibt so viel zu entdecken“, staunt die 19-jährige Gallagher aus England. Gemeinsam waren die drei Studierenden bereits Segeln auf dem Aasee und haben verschiedene Museen besucht. Auch in den kommenden Tagen wollen sie noch einiges besichtigen, bevor es am Sonntag, 25. August, wieder zurück in die Heimat geht.

Zu Beginn ihres Aufenthaltes wurden die drei entsprechend geschult und erhielten Einblicke in die Kunst- und Baugeschichte des Doms. Während des Projektes wohnen sie im Priesterseminar Borromaeum, direkt gegenüber vom St.-Paulus-Dom, und genießen das internationale Zusammenleben. Die jungen Frauen erleben das Projekt mit großer Freude und genießen dabei die internationale Erfahrung und die interreligiöse Begegnung. „Es geht nicht nur darum die Steine zum Sprechen zu bringen, sondern darum die Geschichten dahinter lebendig zu erhalten“ , fassen die drei das Projekt zusammen.

Bis zum 25. August ist die gruppe an ihrem Infostand unmittelbar hinter dem Seiteneingang des Doms, von Montag bis Samstag zwischen 10 und 12 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr anzutreffen. Eine Führung dauert ungefähr 30 Minuten und ist kostenlos.

Text/Foto: Bischöfliche Pressestelle
16.08.2019

Kontakt

Domverwaltung
Domplatz 28
48143 Münster
Telefon: 0251 / 495-6700
Telefax: 0251 / 495-6704
dom@bistum-muenster.de

Öffnungszeiten

sonn- und feiertags: 6.30 bis 19.30 Uhr
werktags: 6.30 bis 19 Uhr

Barrierefreiheit im Dom

Menschen mit Behinderungen können den Dom durch das barrierefreie Uhrenportal betreten (automatische Türöffnungen).

Für Menschen mit Hörbehinderung gibt es im Mittelschiff des St. Paulus-Domes eine induktive Höranlage (Induktionsschleife).

Termine: Live-Übertragungen

Alle Termine der Video-Live-Streams aus dem St.-Paulus-Dom ...

Gottesdienstzeiten

Die Gottesdienstzeiten des St.-Paulus-Doms können Sie hier einsehen.

Beichtzeiten

Mo.: 8.30 bis 10.30 Uhr
Di.: 16.00 bis 18.00 Uhr
Mi.: 8.30 bis 12.00 Uhr
Do.: 8.30 bis 10.30 Uhr
zusätzlich: Do. vor Herz-Jesu-Freitag:
16.00 bis 18.00 Uhr
Fr.: 8.30 bis 10.30 Uhr und
16.00 bis 18.00 Uhr
Sa.: 8.30 bis 12.00 Uhr und
15.00 bis 18.00 Uhr
Zu anderer Zeit nach Vereinbarung (Telefon: 0251 92760).

Den Paulusdom erleben

Rundgänge durch den Dom: virtuell, kunsthistorisch und geistlich.

Domführungen

Im St.-Paulus-Dom werden verschiedene Führungen angeboten. Informieren Sie sich!

Logo Bistum Münster