Dr. Antonius Hamers ist neuer Domkapitular in Münster

Dompropst Kurt Schulte (rechts) überreichte Dr. Antonius Hamers (knieend) das Kapitelskreuz, das Birett und die Kapitelssatzung.

Dompropst Kurt Schulte (rechts) überreichte Dr. Antonius Hamers (knieend) das Kapitelskreuz, das Birett und die Kapitelssatzung.

Das Domkapitel des St.-Paulus-Doms Münster hat ein neues Gesicht in seinen Reihen: Im Rahmen einer feierlichen und von Dompropst Kurt Schulte geleiteten Vesper ist am Sonntag, 26. Januar 2020, Dr. Antonius Hamers als residierender Domkapitular aufgenommen worden. Münsters Bischof Dr. Felix Genn, der an der Vesper ebenfalls teilnahm, hatte Hamers‘ Ernennung Anfang Dezember ausgesprochen.

Antonius Hamers ist im Jahr 2008 in Münster zum Priester geweiht worden. Seit 2014 leitet der 50-Jährige das Katholische Büro in Düsseldorf. Dieses vertritt die nordrhein-westfälischen Bistümer auf Landesebene. Vor Hamers‘ Aufnahme in das Domkapitel erläuterte Dompropst Schulte dessen Aufgaben. Das Domkapitel sei ein bischöfliches Beratungs- und ein Aufsichtsgremium, zudem wähle es den Bischof und verwalte die „zeitlichen Güter“ der Domkirche. Seine entscheidende Aufgabe allerdings sei, gemeinsam mit den Domvikaren die Gottesdienste im Dom zu feiern, dort das Wort Gottes zu verkünden und die Sakramente zu spenden. Auch Antonius Hamers habe sich als Priester in den Dienst nehmen lassen, „das, was uns in Jesus Christus geschenkt wurde, den Menschen zu bringen.“

Mit Blick auf das Fest Pauli Bekehrung am selben Tag sagte Schulte, damit aus Saulus Paulus habe werden können, habe es einer konkreten Begegnung mit Jesus bedurft. „Das ist unsere Aufgabe in dieser Zeit: Menschen hinführen zur Begegnung mit Christus, ihnen zu zeigen, dass das, was wir verkünden, nicht in die Enge, sondern in die Weite führt, und dass Gott das Leben aller Menschen reich machen will“, sagte der Dompropst, „um diese Aufgabe zu erfüllen, müssen wir uns Tag für Tag ergreifen lassen, dürfen wir keine Funktionäre, sondern müssen Begeisterte sein.“

Anschließend erhielt Hamers aus den Händen des Dompropstes das Kapitelskreuz, das Birett als Kopfbedeckung sowie die Kapitelssatzung. Feierlich bekannte er seinen Glauben und die Treue zur Kirche und gelobte, indem er die Hand auf das Evangeliar legte, zum Wohl der Domkirche zu wirken. Nach einem stillen Gebet am Altar und der Begrüßung durch die übrigen Domkapitulare, die Domvikare und den Beichtvater des Doms nahm Hamers seinen Platz im Chorgestühl ein. Nach dem Auszug versammelte sich die Domkapitulare mit den Domvikaren im Kapitelssaal. Dort wurde das Protokoll der Aufnahme verlesen.

Mehr zum Thema:

Text: Anke Lucht, Bischöfliche Pressestelle
Foto: Jakob Kuhn, Bischöfliche Pressestelle
27.01.2020

Kontakt

Domverwaltung
Domplatz 28
48143 Münster
Telefon: 0251 / 495-6700
Telefax: 0251 / 495-6704
dom@bistum-muenster.de

Öffnungszeiten

sonn- und feiertags: 6.30 bis 19.30 Uhr
werktags: 6.30 bis 19 Uhr

Barrierefreiheit im Dom

Menschen mit Behinderungen können den Dom durch das barrierefreie Uhrenportal betreten (automatische Türöffnungen).

Für Menschen mit Hörbehinderung gibt es im Mittelschiff des St. Paulus-Domes eine induktive Höranlage (Induktionsschleife).

Live-Übertragungen

Besondere Gottesdienste und Veranstaltungen werden als Live-Videos ins Internet übertragen. Nähere Infos finden Sie hier.

Gottesdienstzeiten

Die Gottesdienstzeiten des St.-Paulus-Doms können Sie hier einsehen.

Beichtzeiten

Mo.: 8.30 bis 10.30 Uhr
Di.: 16.00 bis 18.00 Uhr
Mi.: 8.30 bis 12.00 Uhr
Do.: 8.30 bis 10.30 Uhr
zusätzlich: Do. vor Herz-Jesu-Freitag:
16.00 bis 18.00 Uhr
Fr.: 8.30 bis 10.30 Uhr und
16.00 bis 18.00 Uhr
Sa.: 8.30 bis 12.00 Uhr und
15.00 bis 18.00 Uhr
Zu anderer Zeit nach Vereinbarung (Telefon: 0251 92760).

Den Paulusdom erleben

Rundgänge durch den Dom: virtuell, kunsthistorisch und geistlich.

Domführungen

Im St.-Paulus-Dom werden verschiedene Führungen angeboten. Informieren Sie sich!

Logo Bistum Münster