Autorin Ulla Hahn spricht bei DomGedanken am 12. September

Wer nicht offen für Neues bleibt, und das bedeutet zunächst auch für Fremdes, verkümmert. Das gelte für den Einzelnen so gut wie für Staaten, sagt Ulla Hahn aus Hamburg. Die Autorin spricht am Mittwoch, 12. September, im Rahmen der Veranstaltungsreihe DomGedanken um 18.30 Uhr im münsterischen St.-Paulus-Dom zum Thema „Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt?“ in Anlehnung an eine Aussage des Philosophen Ludwig Wittgenstein. Die von passender Musik begleiteten Vorträge, bei denen Persönlichkeiten aus Politik, Kirche, Kultur und Wirtschaft in diesem Jahr unter dem Titel „Über Deutschland“ über Herausforderungen und Visionen referieren, Fragen beantworten, Thesen aufstellen, finden noch bis zum 19. September immer mittwochs statt.

Inwiefern Menschen, die aus anderen Kulturen nach Deutschland kommen, eine Bereicherung sein können, begründet Ulla Hahn so: „Neues ist immer auch Herausforderung – ein sehr schönes Bild-Wort – heraus aus dem Gewohnten.“ Aus sich heraus gehen, auf den anderen zugehen: Wem das zu unbequem sei, der könne in seinem Althergebrachten bleiben, solle aber diejenigen, die bereit sind, sich „bereichern“ zu lassen, nicht dabei stören.

Die Autorin stellt neben der Integration auch die Künstliche Intelligenz als eine der großen Herausforderungen in den Mittelpunkt ihres Vortrags. Sie stimmt der oft gehörten Aussage zu, dass Künstliche Intelligenz die größte Erfindung der Menschheitsgeschichte seit der Erfindung der Schrift ist. „Aber es ist mehr: Es ist ein Umbruch. Im Augenblick nutzen wir die Künstliche Intelligenz noch im Sinne der Bibel: ‚Macht euch die Erde untertan!‘ Wir sehen sie als Werkzeuge, Maschinen, die unseren Alltag erleichtern. So jedenfalls hätten ihre Erfinder und Vermarkter es gern.“

Doch gebe es längst Programme, die den Algorithmen Fähigkeiten einschrieben, die bislang allein den Menschen ausmachten, allen voran die Kreativität, die Befähigung, eigene Schlüsse zu ziehen, Befehle zu verweigern, „mit einem Wort: einen ‚eigenen Kopf‘ zu entwickeln.“ Ulla Hahn ist überzeugt, dass das zu einer Gefahr für die Menschheit werden kann. „Denken Sie an die Erfindung der Atomkraft, bei der man aus tödlicher Erfahrung gelernt hat“, betont sie. Die Künstliche Intelligenz im friedlichen Sinne zu nutzen sei die große Herausforderung des nächsten Jahrhunderts: „Das muss von einer viel breiteren Öffentlichkeit diskutiert werden“, fordert die Autorin.

Der Eintritt zu den DomGedanken ist frei. Im Anschluss lädt das Domkapitel als Veranstalter der Reihe zum Austausch mit dem Referenten ein. Den Schlusspunkt der DomGedanken setzt am Mittwoch, 19. September, Christian Kullmann aus Essen. Der Vorstandsvorsitzende der Evonik Industries AG spricht dann zum Thema „Für die freiheitlich-soziale Moderne – Verantwortungsethik als Schlüssel“.

Die DomGedanken werden live im Internet übertragen. Interessierte können sie unter www.bistum-muenster.de, www.paulusdom.de, www.katholisch.de, www.kirche-und-leben.de sowie unter www.youtube.com/user/BistumMuenster/live verfolgen.

Text: Bischöfliche Pressestelle
Foto: Julia Braun, Bischöfliche Pressestelle
07.09.2018

Kontakt

Domverwaltung
Domplatz 28
48143 Münster
Telefon: 0251 / 495-6700
Telefax: 0251 / 495-6704
dom@bistum-muenster.de

Öffnungszeiten

sonn- und feiertags: 6.30 bis 19.30 Uhr
werktags: 6.30 bis 19 Uhr

Barrierefreiheit im Dom

Menschen mit Behinderungen können den Dom durch das barrierefreie Uhrenportal betreten (automatische Türöffnungen).

Für Menschen mit Hörbehinderung gibt es im Mittelschiff des St. Paulus-Domes eine induktive Höranlage (Induktionsschleife).

Termine: Live-Übertragungen

Live-Übertragungstermine.

Alle Termine der Video-Live-Streams aus dem St.-Paulus-Dom ...

Gottesdienstzeiten

Die Gottesdienstzeiten des St.-Paulus-Doms können Sie hier einsehen.

Beichtzeiten

Mo.: 8.30 bis 10.30 Uhr
Di.: 16.00 bis 18.00 Uhr
Mi.: 8.30 bis 12.00 Uhr
Do. vor Herz-Jesu-Freitag:
16.00 bis 18.00 Uhr
Fr.: 8.30 bis 10.30 Uhr und
16.00 bis 18.00 Uhr
Sa.: 8.30 bis 12.00 Uhr und
15.00 bis 18.00 Uhr
Zu anderer Zeit nach Vereinbarung (Telefon: 0251 92760).

Den Paulusdom erleben

Rundgänge durch den Dom: virtuell, kunsthistorisch und geistlich.

Domführungen

Im St.-Paulus-Dom werden verschiedene Führungen angeboten. Informieren Sie sich!

Logo Bistum Münster