Lateinamerika-Adventskalender auf der Dom-Fassade

Frauen sichtbar machen: Das ist die Idee eines Adventskalenders, den die Katholische Studierenden- und Hochschulgemeinde (KSHG) Münster zusammen mit der Fachstelle Weltkirche im Bistum Münster entwickelt hat. Anlass ist die Eröffnung der bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion am 1. Advent in Münster.

„Die Geschichte ist geprägt von männlichen Personen“, erklärt Anne van Weegen von der Fachstelle Weltkirche. Dass Frauen jedoch genauso revolutionierten, kämpften und forschten, bliebe oft unerwähnt. „Besonders durch die Corona-Pandemie hat sich die prekäre Lebensrealität vieler Frauen in Lateinamerika wie in vielen Bereichen der Gesellschaft zugespitzt“, berichtet die Referentin.

„(Un)sichtbare Frauen“ haben die Verantwortlichen das Projekt überschrieben, das besonders lateinamerikanischen Frauen Sichtbarkeit verschaffen soll. In Form eines Adventskalenders werden 20 Revolutionärinnen, Politikerinnen, Sportlerinnen, Wissenschaftlerinnen, Forscherinnen und Aktivistinnen aus sieben Jahrhunderten vorgestellt. „Ohne sie wäre unsere Welt nicht, wie sie ist“, betont Eva-Maria Kösters vom Referat für Weltkirche und Nachhaltigkeit in der KSHG. Die Portraits der Frauen werden eigens für dieses Projekt von Illustratorinnen aus Lateinamerika und Deutschland angefertigt. Ergänzt werden die Portraits um vier Themensonntage.

Der Kalender erscheint sowohl digital als auch analog und wird ab Mittwoch, 1. Dezember, auf zahlreichen digitalen Kanälen und Nachrichtendiensten zu finden sein. Einige Portraits werden zudem vom 1. bis 12. Dezember an den Münsteraner Dom projiziert. Eine analoge Postkarten-Edition ergänzt das Projekt und ist in der KSHG und auf dem „AndersAdvent“, dem Adventsmarkt im Innenhof des Instituts für Diakonat und pastorale Dienste (IDP) am Überwasserkirchplatz, käuflich zu erwerben. Begleitend zum Kalender finden künstlerische und feministische Aktionen rund um Frauen in Lateinamerika statt. Am Mittwoch, 1. Dezember, gibt es nach der Auftaktveranstaltung zum „AndersAdvent“ um 18 Uhr eine „ArtNight“.

Anmeldungen nimmt Eva-Maria Kösters per Mail an koesters-e@bistum-muenster.de entgegen. Am Mittwoch, 15. Dezember, findet ein Workshop mit zwei Dozentinnen aus Kolumbien und Kuba zum Thema „Feminismus in Lateinamerika“ statt.

Weitere Informationen gibt es bei Anne van Weegen (van-weegen@bistum-muenster.de) und Eva-Maria Kösters (koesters-e@bistum-muenster.de).

Text/Foto: Ann-Christin Ladermann/Bistum Münster

Öffnungszeiten

Der Dom ist werktags von 6.30 bis 19.00 Uhr und sonntags von 6.30 bis 19.30 Uhr geöffnet.

Beichtzeiten

Die aktuellen Beichtzeiten finden Sie jeweils in der wöchentlichen Gottesdienstordnung.

Online-Spende

Wir verweisen auf das Online-Portal, welches das Bistum Münster seit 2017 nutzt. Dort finden Sie auch Informationen zu den verschiedenen Projekten und wohin die Gelder weitergeleitet werden.