Der Paulusdom – ein Gesamtkunstwerk

Verherrlichung Gottes als Aufgabe

Der St.-Paulus-Dom zu Münster ist ein Gesamtkunstwerk: die Kathedralkirche des Bistums Münster besticht nicht nur durch ihre Architektur, sondern auch durch all die abbildenden Künste, die durch die Jahrhunderte hindurch hier im Dienste der Liturgie standen und immer noch stehen. Alle Kunst dient im Letzten so der Verherrlichung Gottes: All die Werke der Architekten, Steinmetze und Bildhauer, Holzschnitzer, Wand- und Glasmaler, Tafelmaler, Gold- und Silberschmiede, Seiden-, Leinen- und Bortenweber, Orgelbauer und Musiker, Glockengießer und Kunstschmiede.

Die Bilderwelt dieses Bauwerkes war im Laufe der Zeit mehrfach Veränderungen unterworfen. Nicht nur durch kriegerische Ereignisse, Brände oder Zerstörungen der Wiedertäufer, auch durch liturgische Reformen oder purifizierende Bestrebungen wurde der Bilderkosmos des Domes - oft mehr oder weniger radikal - verändert, das organisch Gewachsene wurde dezimiert und demoliert.

Denen gegenüber standen die Kräfte des Bewahrens und Rettens in kritischen Zeiten. Es ist Ironie des Schicksals, dass den Zerstörern oft mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde (und noch immer wird) als den vielen stillen, namenlos gebliebenen Bewahrern, denen die Möglichkeit zu verdanken ist, dass wir heute noch imstande sind, die Kunstgeschichte dieses Bauwerkes von zwölf Jahrhunderten in großen Zügen inhalts- und bedeutungsbezogen erfassen zu können.

Die Kunstepochen des Domes umfassen eine Zeitspanne von 1200 Jahren, von 800 bis 2000, davon gehören 700 Jahre dem Mittelalter, 300 Jahre der Neuzeit und 200 Jahre dem "technischen Zeitalter", also der Zeit "unserer Väter" und unserer eigenen Zeit, wie Géza Jászai in dem Buch "Der Dom zu Münster und seine Kunstschätze" (Dialogverlag Münster, 2000) erläutert.

Kontakt

Domverwaltung
Domplatz 28
48143 Münster
Telefon: 0251 / 495-6700
Telefax: 0251 / 495-6704
dom@bistum-muenster.de

Nächste Live-Übertragung

Am Mittwoch, 1. März 2017, wird um 18.30 Uhr die Heilige Messe zum Aschermittwoch im Live-Stream auf der Startseite übertragen.

Außerdem wird der Live-Stream auf www.bistum-muenster.de, www.kirche-und-leben.de und www.katholisch.de übertragen.

Öffnungszeiten

sonn- und feiertags: 6.30 bis 19.30 Uhr
werktags: 6.30 bis 19 Uhr

Termine: Live-Übertragungen

Live-Übertragungstermine.

Alle Termine der Video-Live-Streams aus dem St.-Paulus-Dom ...

Gottesdienstzeiten

Die Gottesdienstzeiten des St.-Paulus-Doms können Sie hier einsehen.

Beichtzeiten

Mo.: 8.30 bis 10.30 Uhr
Di.: 16.00 bis 18.00 Uhr
Mi.: 8.30 bis 12.00 Uhr
Do. vor Herz-Jesu-Freitag:
16.00 bis 18.00 Uhr
Fr.: 8.30 bis 10.30 Uhr und
16.00 bis 18.00 Uhr
Sa.: 8.30 bis 12.00 Uhr und
15.00 bis 18.00 Uhr
Zu anderer Zeit nach Vereinbarung (Telefon: 0251 92760).

Den Paulusdom erleben

Rundgänge durch den Dom: virtuell, kunsthistorisch und geistlich.

Domführungen

Im St.-Paulus-Dom werden verschiedene Führungen angeboten. Informieren Sie sich!

Links

Logo Bistum Münster