Düstere Mette im St.-Paulus-Dom

Er verdunkelt sich mehr und mehr: Nach und nach werden während der Düsteren Mette 15 Kerzen auf einem Leuchter im vorderen Altarraum des St.-Paulus-Domes gelöscht.

Wer den St.-Paulus-Dom dank vieler Kerzen und elektrischer Lichter hell erleuchtet kennt, kann ihn am Mittwoch (12.04.2017) um 19.30 Uhr einmal ganz anders erleben. Dann wird es in dem Gotteshaus nach und nach immer dunkler werden – wegen der Düsteren Mette, die an diesem Tag dort gefeiert werden wird.

Die Trauermetten, wegen der spärlichen Beleuchtung auch Düstere Metten genannt, werden an den drei letzten Kartagen begangen. Dabei gedenken die Gläubigen in besonderer Weise der Leiden Jesu Christi. In der Stundenliturgie weiht die Kirche seit alters her den gesamten Ablauf des Tages und der Nacht dem Lobpreis Gottes. Unter den Gebetszeiten (Horen) nimmt die Matutin (vom lateinischen matutinæ = morgendliches Lob) aufgrund ihrer vielen Schriftlesungen eine besondere Rolle ein. Von ihr leitet sich der heute gebräuchliche Begriff Mette ab.

Nach alter Tradition steht dabei im Chorraum ein Leuchter mit 15 Kerzen, von denen nach jedem Abschnitt eine gelöscht wird, Sinnbild des vergehenden Lebens Jesu. Die tiefe Stille nach dem Löschen der letzten Kerze ist Ausdruck der Verlassenheit und der Klage. Sie wird durch das Anschlagen der Sitze im Chorgestühl jäh unterbrochen. Dieser Lärm wird als Sehnsuchtsschrei der verwirrten Menschheit nach Christus, dem ewigen Licht, gedeutet.

In der Osternacht wird die Symbolik dann den umgekehrten Weg gehen: In das Gotteshaus wird die Osterkerze hereingetragen. Deren Licht teilen und verbreiten die Gläubigen dann, sodass sich der Dom nach und nach erhellt.

Text: Bischöfliche Pressestelle
Foto: Norbert Göckener, kampanile
10.04.2017

Kontakt

Domverwaltung
Domplatz 28
48143 Münster
Telefon: 0251 / 495-6700
Telefax: 0251 / 495-6704
dom@bistum-muenster.de

Nächsten Live-Übertragungen

Am Samstag, 23. September 2017 um 11.00 Uhr wird der Gottesdienst beim Segnungstag für Trauernde live auf www.paulusdom.de übertragen.

Am Sonntag, 24. September 2017 um 14.30 Uhr wird die Heilige Messe mit Beauftragung der Pastoralreferenten live auf www.paulusdom.de übertragen.

Außerdem wird der Live-Stream auf www.bistum-muenster.de, www.kirche-und-leben.de, www.katholisch.de und www.bibeltv.de übertragen.

Öffnungszeiten

sonn- und feiertags: 6.30 bis 19.30 Uhr
werktags: 6.30 bis 19 Uhr

Termine: Live-Übertragungen

Live-Übertragungstermine.

Alle Termine der Video-Live-Streams aus dem St.-Paulus-Dom ...

Gottesdienstzeiten

Die Gottesdienstzeiten des St.-Paulus-Doms können Sie hier einsehen.

Beichtzeiten

Mo.: 8.30 bis 10.30 Uhr
Di.: 16.00 bis 18.00 Uhr
Mi.: 8.30 bis 12.00 Uhr
Do. vor Herz-Jesu-Freitag:
16.00 bis 18.00 Uhr
Fr.: 8.30 bis 10.30 Uhr und
16.00 bis 18.00 Uhr
Sa.: 8.30 bis 12.00 Uhr und
15.00 bis 18.00 Uhr
Zu anderer Zeit nach Vereinbarung (Telefon: 0251 92760).

Den Paulusdom erleben

Rundgänge durch den Dom: virtuell, kunsthistorisch und geistlich.

Domführungen

Im St.-Paulus-Dom werden verschiedene Führungen angeboten. Informieren Sie sich!

Links

Logo Bistum Münster